Startseite


Bitte wechseln Sie zu einem Bundesland, um detailliertere Darstellungen für einzelne Fundstellen einzusehen oder eine genauere Karte zur Weiterverwendung zu beziehen.

In unserer Datenbank gibt es 19 Datensätze.

Fotos zur Art:
  • Standort
    Platzhalter
  • Habitus
    Platzhalter
  • Detailansicht
    Platzhalter

Campylopus gracilis (Mitt.) A. Jaeger

Synonyme: Campylopus schwarzii Schimp., Dicranum gracile Mitt.

Systematik: Moose > Bryophyta > Bryopsida > Dicranales > Leucobryaceae > Campylopus

Deutscher Name: Feines Krummstielmoos

[ Legende für Rote Liste einblenden ] Rote Liste:
  • Deutschland: R

Literatur
Ber. Thätigk. St. Gallischen Naturwiss. Ges. 1870-71: 427. 1872

Literatur
J. Proc. Linn. Soc., Bot. Suppl. 1: 17. 1859

Habitat/Ökologie (Meinunger & Schröder 2007)
Die Art ist durch die sehr breite Rippe und die unter der Blattmitte verschwindende Lamina sicher zu unterscheiden: Nyholm (1986). Dagegen führt eine Bestimmung über die Blattflügelzellen – Limpricht (1890); Smith (1980); Hegewald et al. (1973) – rasch zu Irrtümern, da auch Campylopus subulatus gelegentlich solche ausbilden kann. Bei letzterer Art ist die Rippe nicht so breit, und die Lamina geht ...

Verbreitung (Meinunger & Schröder 2007)
Auf Erde und in Felsspalten, nur an wenigen Stellen in den Alpen nachgewiesen: BY: 8526/2 Felsspalte im Latschenmoor unterhalb Höllritzalpe, 1340 m, 09.09.1973, Schwab, Hegewald, Futschig (!); 8526/4 Latschenmoore bei Dinigörgenalpe (M !) ober Rohrmoos, 1200 m und 8626/2 am vermoorten Gipfel des Rosskopf, 1600 m, Familler (1911); 8433/2 Simetsberg-Südhang, zwischen Neugläger Alpe und Gipfel auf ...

Bestand und Gefährdung (Meinunger & Schröder 2007)
Aus neuerer Zeit liegt nur ein Nachweis vor. Die Art dürfte jedoch, wenn systematisch gesucht wird, auch an den meisten anderen Stellen noch vorhanden sein, sie ist wegen Seltenheit gefährdet: RL R. Eine neuerliche Bestandsaufnahme wäre wünschenswert.