Startseite


Bitte wechseln Sie zu einem Bundesland, um detailliertere Darstellungen für einzelne Fundstellen einzusehen oder eine genauere Karte zur Weiterverwendung zu beziehen.

In unserer Datenbank gibt es 32 Datensätze.

Fotos zur Art:
  • Standort
    Platzhalter
  • Gametophyt
    Gametophyt
    Foto: Fotograf 13374
  • Detailansicht
    Platzhalter

Barbula amplexifolia (Mitt.) A.Jaeger

Systematik: Equisetopsida > Bryidae > Pottiaceae > Pottiales > Pottiaceae > Barbula

Deutscher Name: Umfassendblättriges Bärtchenmoos, Umfassendes Bärtchenmoos

Meinunger & Schröder (2007), Bd. 2: Nr. 547

Habitat/Ökologie (Meinunger & Schröder 2007)
Die Art wurde erst in neuester Zeit von Köckinger & Ku?era (2007) für Europa nachgewiesen. Sie ist kleinen Formen von Barbula crocea ähnlich, hat aber ganzrandige Blätter. Besonders charakteristisch sind dunkel rotbraune, rundlichovale Brutkörper mit fast glatter Oberfläche, die zahlreich in den Blattachseln gebildet werden. Die kalkliebende Art ist in den österreichischen Alpen inzwischen ...

Verbreitung (Meinunger & Schröder 2007)
Nachdem uns H. Köckinger bereits viele Jahre vor ihrer Veröffentlichung auf die Art aufmerksam gemacht hatte, gelang es jetzt K. Offner (2006), sie erstmalig auch in unserem Gebiet nachzuweisen: BY: Ammergauer Alpen: 8331/334 Halblechtal, Schuttkegel am Siegelsbach, 1000 m, mit Leiocolea alpestris, Fissidens taxifolius, Ctenidium molluscum und weiteren Kalkmoosen, 20.09.2005, leg. K. Offner, det. ...

Bestand und Gefährdung (Meinunger & Schröder 2007)
Köckinger & Ku?era (2007) bezeichnen die Art in den österreichischen Kalkalpen als weit verbreitet, aber nirgends häufig, wobei sie anscheinend durch den Bau von Forstwegen etwas gefördert wird. Die wenigen Nachweise in unserem Gebiet lassen derzeit realistische Aussagen über ihre Gefährdung nicht zu. Es ist wohl davon auszugehen, dass künftig weitere Nachweise erfolgen werden und die Art ...